Das weltweit beliebte Content Management System WordPress kann mit sogenannten „Plugins“ erweitert werden. Davon gibt es sehr viele, das WordPress Plugin Directory enthält über 55.000 kostenlose, zusätzlich gibt es auch viele kostenpflichtige Plugins. Für einen leichten Einstieg habe ich die beliebtesten WordPress-Plugins aus meiner jahrelangen Erfahrung aufgelistet.

Letztes Update: 13. August 2021, online seit 11. Mai 2021

Meine Top-10 WordPress-Plugins

Die folgenden zehn WordPress-Plugins setze ich bei sehr vielen Installationen ein:

  1. BackWPup: Meine erste Wahl für die Durchführung von manuellen und automatischen Backups.
  2. Borlabs Cookie – Cookie Opt-in: Das beste Plugin für eine DSGVO-konforme Cookie Lösung.
  3. Compress JPEG & PNG images: Verlustfreie Komprimierung von Bildern (JPG, PNG) zur Speed-Optimierung. Mit einem kostenlosen Konto auf tinypng.com kann man bis zu 500 Bilder pro Monat optimieren. Auch wenn ein Bild je nach eingesetztem Theme 8-15 Größen hat, die komprimiert werden müssen, so reichen die 500 kostenlosen Bilder bei den meisten Websites aus.
  4. Gravity Forms: Mein #1 Plugin für die Erstellung von Formularen, inkl. Schnittstellen zu anderen Systemen (Newsletter, CRM, etc.)
  5. Limit Login Attempts Reloaded: Zur Absicherung gegen Brute-Force-Attacken (Passwörter ausprobieren) von Hackern. Die umfangreichere Alternative dazu ist Wordfence, das Plugin bietet umfangreiche Sicherheitseinstellungen.
  6. Redirection: Die Weiterleitung von URLs ist bei einem Relaunch oder bei Änderungen bei fast jeder Website notwendig. Das Plugin bietet außerdem eine Auflistung aller 404-Fehler.
  7. WP Mail SMTP: Der Versand von E-Mails funktioniert oft nicht richtig, weil vom Webserver direkt über die PHP-Funktion mail() gesendet wird. Mit dem Plugin WP Mail SMTP ist es möglich
  8. WP Rocket: Wahrscheinlch das beste Plugin zur Optimierung der Website-Geschwindigkeit (wichtig für SEO). Funktionen: Caching, Optimierung und Komprimierung von CSS & JavaScript, Lazy Load von Bildern, Preload von Fonts und viele weitere nützliche Einstellungen.
  9. Yoast Duplicate Post: Zum einfachen Duplizieren von Seiten und Artikeln.
  10. Yoast SEO: Das Standard-Plugin zur Suchmaschinenoptimierung (SEO). Vor allem um Title und Description für die Suchergebnisseite (SERP) zu optimieren. Yoast SEO erstellt aber auch eine XML-Sitemap, die man an Google kommunizieren („deployen“) kann. Als Beispiel die XML-Sitemap von dermachacek.com.

Oft eingesetzte WordPress-Plugins

Hier findet ihr eine umfangreichere Liste der von mir oft eingesetzten WordPress-Plugins. Die fett markierten Plugins sind in den Top-10 enthalten.

WordPress-Plugins für Redakteure

  1. Classic Editor
  2. Gravity Forms
  3. ProfilePress  (früher WP User Avatar)
  4. Yoast Duplicate Post

Für Suchmaschinenoptimierung und Geschwindigkeitsoptimierung

  1. Autoptimize
  2. Compress JPEG & PNG images
  3. Redirection
  4. SVG Support oder Safe SVG (früher war das Plugin Safe SVG das Maß aller Dinge, dieses wurde aktuell aber schon 1 Jahr nicht aktualisiert)
  5. WP Rocket: https://wp-rocket.me
  6. Yoast SEO – Alternative: Rank Math

WordPress-Plugins für Admins & Backups

  1. Advanced Database Cleaner
  2. BackWPup
  3. Better Search Replace
  4. Duplicator
  5. WP Mail SMTP
  6. WP phpMyAdmin

Für Sicherheit und Datenschutz/DSGVO

  1. Borlabs Cookie – Cookie Opt-in: https://de.borlabs.io/borlabs-cookie/
  2. Limit Login Attempts Reloaded
  3. Wordfence

 

Add-On: Plugins für das Premium-Theme DIVI

Ich arbeite am liebsten mit dem Premium-Theme DIVI, deshalb darf eine Liste meiner beliebtesten DIVI-Plugins natürlich auch nicht fehlen.

  1. Divi Blog Extras
  2. Supreme Modules Lite – Divi Theme, Extra Theme and Divi Builder
  3. Divi Mega Menu von Divi Engine
  4. Divi Mobile von Divi Engine

 

Habt ihr Fragen zu einem der Plugins oder habe ich ein eurer Meinung wichtiges Plugin vergessen? Schreibt es mir in die Kommentare!